124

Kräutertees während der Schwangerschaft

Tee erfreut sich nach wie vor weltweit großer Beliebtheit und ist ein Getränk, das manche Frauen während der Schwangerschaft konsumieren können, um ihren erhöhten Flüssigkeitsbedarf zu decken. Viele glauben vielleicht, dass Tee während der Schwangerschaft sicher getrunken werden kann, weil er natürlich ist. Tatsächlich kann es für Frauen von Vorteil sein, während der Schwangerschaft den Konsum einiger Tees zu reduzieren und andere gänzlich zu meiden.
Es gibt zwei Hauptsorten von Tee; pflanzliche und nicht pflanzliche. Nicht-Kräutertees werden aus den Blättern von Teepflanzen hergestellt. Sie enthalten Koffein. Auch die entkoffeinierte Form enthält etwas Koffein.
Generell wird schwangeren Frauen empfohlen, die Menge an Koffein, die sie täglich zu sich nehmen, zu begrenzen. Dies liegt daran, dass ein sich entwickelndes Baby Koffein nicht wie ein Erwachsener in seinem Körper verarbeiten kann. Dazu gehören alle Arten von Koffein, nicht nur das Koffein im Tee. Koffein ist in Lebensmitteln und Getränken enthalten, darunter Schokolade, Kaffee und Limonade.
Wenn Sie während der Schwangerschaft mehr als eine Koffeinquelle pro Tag zu sich nehmen, erhöht sich die Koffeinmenge in Ihrem Körper. Aus diesem Grund ist es wichtig, alle Koffeinquellen zu kennen.
Koffein kann leicht die Plazenta passieren und die unreife Leber des Babys hat Schwierigkeiten, es abzubauen. Daher ist es wahrscheinlich, dass bei Säuglingen Nebenwirkungen auftreten, wenn sie Koffeinmengen konsumieren, die für Erwachsene unbedenklich sind.
Untersuchungen zeigen, dass Babys, die während der Schwangerschaft zu viel Koffein konsumieren, ein erhöhtes Risiko für eine Frühgeburt oder ein niedriges Geburtsgewicht haben können. Es kann auch das Risiko einer Fehl- und Totgeburt erhöhen. Die Koffeinaufnahme schwangerer Frauen scheint minimal zu sein, wenn sie auf maximal 300 mg pro Tag begrenzt wird.

  • Matcha: 60-80 mg
  • Oolong-Tee: 38-58 mg
  • Schwarzer Tee: 47-53 mg
  • Chai: 47-53 mg
  • Weißer Tee: 25-50 mg
  • Grüner Tee: 29-49 mg
    Zu den Tees, die das Risiko einer Fehl- oder Frühgeburt erhöhen können, gehören:
  • Fenchel
  • Cemengras
  • Salbei
  • Eisenkraut
  • Borretsch
  • Spatz
  • Lakritze
    • Oregano
  • Löwenmaul
  • Liebstöckel
  • Blaue Schlange
  • Weihrauch (große Mengen)
  • Kamille (große Mengen)
    Tees, die die Menstruationsblutung anregen oder verstärken können:
  • Löwenmaul
  • Liebstöckel
  • Weihrauch
    Tees, die das Risiko von Geburtsfehlern erhöhen können:
  • Löwenmaul
  • Borretsch
    In seltenen Fällen kann Eukalyptustee Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall verursachen. Ein Fallbericht legt nahe, dass das regelmäßige Trinken von Kamillentee während der Schwangerschaft zu einer schlechten Durchblutung des Herzens des Babys führen kann.
    Beachten Sie, dass aufgrund der begrenzten Forschungsergebnisse zur Sicherheit von Kräutertees das Fehlen von Beweisen für negative Nebenwirkungen nicht als Beweis dafür gewertet werden sollte, dass Tee während der Schwangerschaft sicher getrunken werden kann.
    Bis mehr bekannt ist, ist es für schwangere Frauen möglicherweise am besten, vorsichtig zu bleiben und das Trinken von Tees zu vermeiden, deren Sicherheit während der Schwangerschaft noch nicht erwiesen ist.
    Mehreren Studien zufolge können Kräutertees mit den folgenden Inhaltsstoffen jedoch während der Schwangerschaft unbedenklich getrunken werden:
    Himbeerblatt: Dieser Tee gilt als wahrscheinlich sicher und wird verwendet, um die Dauer der Wehen zu verkürzen, die Gebärmutter auf die Geburt vorzubereiten, die Gebärmutter zu stärken und übermäßige Blutungen nach der Geburt zu verhindern.
    Pfefferminze: Dieser Tee gilt als wahrscheinlich sicher und wird häufig zur Linderung von Blähungen, Übelkeit, Magenschmerzen oder Sodbrennen verwendet. Es wurden jedoch keine Studien gefunden, die diese Vorteile belegen.
    Ingwer: Es ist einer der am besten untersuchten Kräutertees während der Schwangerschaft und gilt als möglicherweise sicher. Untersuchungen zeigen, dass es Übelkeit und Erbrechen reduziert, aber wenn es getrocknet und auf diese Weise verzehrt wird, sollte es 1 Gramm pro Tag nicht überschreiten.
    Zitronengras: Dieser Tee gilt als wahrscheinlich sicher und wird häufig zur Linderung von Angstzuständen, Nervosität und Schlaflosigkeit eingesetzt. Es wurden jedoch keine Studien gefunden, die diese Anwendungen belegen, und ihre Sicherheit in der Schwangerschaft wurde nicht untersucht.
    Es gibt einige Debatten darüber, ob diese Tees im ersten Schwangerschaftstrimester sicher sind. Daher ist es möglicherweise am besten, diese beiden Tees in den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft nicht zu trinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert